Gratuliert wird dieses Mal via Video

Sportlerehrung der Gemeinde findet im coronakonformen Rahmen mit Stellvertretern statt

Birkenau. Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen – daran orientierte sich auch die Birkenauer Gemeindeverwaltung bei der Durchführung der traditionellen Sportlerehrung. Diese wurde in den Räumlichkeiten des ehemaligen Birkenauer Hallenbads durchgeführt, dass vom TSV Birkenau mit Unterstützung der Gemeinde zu einem Gymnastikraum umgebaut wurde. Auch in Zeiten der Corona-Pandemie wolle die Gemeinde die Erfolge der Sportler ihrer Vereine würdigen, sagte Bürgermeister Helmut Morr, der durch die Verleihung führte und in diesem Jahr nur einzelne Vertreter der Vereine begrüßte. Ein Video der Verleihung soll in der kommenden Woche auf der Internetseite der Gemeinde Birkenau veröffentlicht werden.

Die Handballer des TSV Birkenau waren für die Herren vertreten durch Co-Trainer Sascha Höhne und Spieler Jonas Böhm. Für die Sportakrobaten der SVG Nieder-Liebersbach waren Diana und Fabienne Lay anwesend. Die Ringer der SVG wurden von Klaus Andolfatto repräsentiert. Für die Leichtathleten des TV Reisen nahm Trainerin Sabine Neumann an der Feststunde ebenso teil wie Sportlerin Laura Bielevelth, die auch als Sängerin mit einem Liedbeitrag in der Videoaufzeichnung zu sehen sein wird. Morr begrüßte außerdem seinen Nachfolger Milan Mapplassary.

Beschränkte Teilnehmerzahl

Aufgrund der Einschränkungen war bei der diesjährigen Veranstaltung – an der in den Jahren zuvor oft 200 Sportler ausgezeichnet wurden – die Zahl der Teilnehmer auf nur wenige Vereinsvertreter beschränkt. Außerdem wurde ein umfassendes Hygienekonzept vorbereitet. Dennoch muss keiner der Geehrten auf die persönliche Gratulation der Gemeinde verzichten. Morr dankte dem lokalen Medienunternehmer Dirk Jünger, der die gesamte Veranstaltung aufzeichnete und zu einem professionellen Video umgestalten wird.

Einweihungsfeier nachholen

Bürgermeister Morr dankte außerdem dem Gastgeber des Abends, dem TSV Birkenau, der mit viel ehrenamtlichem Engagement das ehemalige Hallenbad in jenen Gymnastikraum umfunktioniert hatte, in dem an diesem Abend zum ersten Mal eine öffentliche Veranstaltung stattfand. Daher sei dies eine besondere Begrüßungsansprache, sagte TSV-Präsidiumsmitglied Paul Böhm.

Er dankte den vielen Helfern, Unterstützern und Sponsoren, die dazu beigetragen hatten, das seit rund einem Jahrzehnt ungenutzte Schwimmbad einer neuen Nutzung zuzuführen. Böhm kündigte an, dass – sobald es die Umstände wieder erlauben – eine größere Einweihungsveranstaltung für diesen Raum folgen solle.

Das Miteinander in der Pandemie Bevor die Vertreter der Vereine die Ehrenurkunden der Gemeinde in Empfang nahmen, dankte Morr der gesamten Birkenauer Vereinsfamilie für das Miteinander in Zeiten der Pandemie. Probleme mit Belegungszeiten seien reibungslos im Konsens gelöst worden, und in Fragen zur Organisation des Trainingsbetriebs unter Berücksichtigung der AHA-Regeln sei zusammengearbeitet worden. Mit viel Kreativität und Einfallsreichtum hätten sich die Ehrenamtlichen darüber hinaus zahllose kleine Aktionen ausgedacht, um das Vereinsleben auch in Zeiten des Lockdowns zu pflegen. Morr wünschte den Sportlern der Gemeinde, dass sie möglichst bald wieder ihre Leistungen in Wettkämpfen vor Publikum zeigen können, und versprach auch im Namen seines Nachfolgers, dass sich die Sportler auch weiter auf die Unterstützung der Gemeinde verlassen können. uf

Bericht WN/OZ vom 29.04.2021

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.