Helfertreffen mit Brauereiführung in der Privatbrauerei Schmucker im Mossautal

helfer-ausflug

Wie bereits bei der Einweihungsfeier im April angekündigt konnte nun auf Initiative von Geschäftsführer W. Schmidt von Fa. Schmucker der Ausflug ins Mossautal durchgeführt werden. 35 ehrenamtliche Helfer sowie Gregor Sattler von Fa. Sattler GmbH mit Mitarbeiter, Ofenbaumeister Werner und Mario Osada mit Mitarbeiter, folgten der Einladung des TSV Präsidiums.

Vertriebsleiter G. Böhnisch begrüßte die Reisegruppe und würdigte die langjährige Zusammenarbeit mit dem TSV Birkenau. Mit seinen interessanten Ausführungen über den Markt, das Umfeld und der erfolgreichen Marketingstrategie der Fa. Schmucker hatte er die richtige Einstimmung zur Besichtigung der Brauerei gefunden.

Der junge Brauereimeister F. Ewald verstand es hervorragend die Braukunst und die Tradition der Brauerei zu erläutern. Mit einem millionenschweren Investitionsprogramm wurden die Produktionsanlage und die Logistik in den letzten Jahren auf den neuesten Stand gebracht. Entscheidend für die hohe Qualität der 18 verschiedenen Biersorten die z. Zt. im Mossautal hergestellt werden, sind gleichermaßen der Einkauf hochwertiger Rohstoffe und das Fachwissen der über 100 Mitarbeiter. Für die Privat-Brauerei Schmucker begann auch dieses Jahr mit einer hervorragenden Neuigkeit. Alle sieben zur Prüfung eingereichten Bierspezialitäten wurden von der „Deutschen Landwirtschaftsgesellschaft“ (DLG) mit Edelmetall ausgezeichnet. So erhielten die Sorten Schmucker Meister-Pils, Hefeweizen hell, Odenwälder Zwickl, Privat-Export, Rosébock, Schwarzbier und Bio-Pils die Goldmedaille.

Die TSV Helfer hatten nun beste Laune die Verkostung der gewünschten Bierspezialitäten in der „Sudhausschänke“ vorzunehmen. P. Denger und W. Stief nutzten die Gelegenheit, nochmals allen für den großen Einsatz beim Bau der Trainingshalle zu danken; …“nur mit dem vorbildlichen, engagierten Einsatz war es möglich, die Trainingshalle in der kurzen Zeit in bester Qualität zu bauen. Nun gilt es, gemeinsam die neu geschaffenen Werte aber auch die Anlagen auf dem vereinseigenen Tannenbuckel zu erhalten“. In froher Runde wurden dann sogar Auszeichnungen verteilt. W. Osada überreichte in launigen Worten besondere Urkunden für ausgewählte Helfer.

In bester Stimmung wurde auf der Heimfahrt das TSV Lied gesungen und beim Abschluss im Gasthaus

„Zum Engel“ konnte noch so manche Anekdote zum Besten gegeben werden. Für die gute Organisation der Veranstaltung und den reibungslosen Ablauf bedankt sich das Präsidium bei der Leiterin der TSV Geschäftsstelle K. Geißinger und bei Busfahrer E. Strubel.

Werner Stief

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.